Aufrufe
vor 7 Monaten

„Smart Sell“ Prieview

  • Text
  • Unternehmen
  • Digitalen
  • Digitale
  • Marketing
  • Transformation
  • Vermarktung
  • Digitalisierung
  • Menschen
  • Offline
  • Kommunikation
– Das neue Vermarktungsmagazin für Unternehmen, die mehr wollen

MIT PIONIERARBEIT ZUR

MIT PIONIERARBEIT ZUR ERFOLGREICHEN DIGITALEN VERMARKTUNG SEO Grundregel 7 – Lass die Welt wissen, du bist da Wer sich im Internet nicht profiliert, wird dort auch kaum gesucht und gefunden werden. Zeigen Sie der Welt da draußen deutlich, dass Sie da sind! Für die Indexierung Ihrer Webseiten bei den Suchmaschinen sind Sitemaps eine hervorragende Lösung. Sie sind gewissermaßen die Landkarten, mit deren Hilfe sich die Suchmaschinen auf Ihren Webseiten noch besser orientieren können. die online Suchgewohnheiten dieser Zielgruppen kennen. Nur so können Sie auch die richtigen Keywords anlegen und einsetzen. Und selbst wenn Ihre Zielgruppe sehr homogen zusammengesetzt ist, bevorzugt auch diese Zielgruppe ganz bestimmte Begrifflichkeiten, wenn sie nach Ihren Angeboten sucht. Legen Sie sich am besten thematische und zielgruppenorientierte Keywordlisten an und überprüfen Sie Ihre Texte regelmäßig darauf, dass die relevanten Keywords und Keywordphrasen auch verwendet werden. So stellen Sie sicher, dass SEO Grundregel 8 – Sei nicht zu altmodisch Das Leben verändert sich, die Menschen verändern sich. Und auch die Suchalgorithmen der Suchmaschinen ändern sich. Deshalb ist es wichtig, mit den aktuellen Entwicklungen immer Schritt zu halten. Altbackene Webseiten fallen in den Suchergebnissen schnell zurück, weil sie sowohl in der Programmierung, Gestaltung und Sprache nicht mehr den Interessen der User und Suchmaschinen entsprechen. Der regelmässige Blick auf die aktuellen Entwicklungen und entsprechende Veränderungen auf den eigenen Webseiten helfen also, immer up to date zu sein und nicht ins Altmodische zu verfallen. SEO Grundregel 9 – Die richtigen Keywords für die richtige Zielgruppe Besonders dann, wenn Sie unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, müssen Sie auch den Sprachgebrauch und Sie nicht an Ihren Kunden und Interessenten vorbei re den, ergo schreiben. SEO Grundregel 10 – Geduld haben und analysieren Erfolg im Internet stellt sich selten in kurzer Zeit ein. Schon gar nicht dann, wenn man auf vordere Plätze in den Suchmaschinen schielt. Hier bedarf es neben einer zielgerichteten Arbeit auch einer guten Portion Geduld und Ausdauer. Desto mehr Spaß macht es aber auch zu beobachten, wenn die Seite Stufe für Stufe ihren Rang in den Suchergebnislisten verbessert. Wichtig ist aber immer auch die Analyse. Beobachten und registrieren Sie, was ihre Web seiten nach vorne bringt und ändern Sie nur dort, wo echte Hemmnisse auftauchen. Und ganz wichtig: Geduld. Bis Änderungen an Ihren Webseiten von den Suchmaschinen erkannt, registriert und bewertet werden vergeht immer ein Stück Zeit. Neigen Sie also nicht zu vorschnellen und immer häufiger werdenden Änderungen, wenn Sie sich einmal für eine gute Strategie entschieden haben.‹‹ 54

DIGITALISIERUNG ERÖFFNET NEUE MÄRKTE 2017 ALS AUSSERORDENTLICHE WACHSTUMS- CHANCE FÜR DEN MITTELSTAND – DER CHIEF DIGITAL OFFICER ÜBERNIMMT DEN VERTRIEB Dieses Jahr wird für sehr viele mittelständische Unternehmen entscheidend für das kommende Jahrzehnt werden. Der Grund dafür ist die Digitalisierung und zwar nicht nur, weil man den Anschluss verlieren kann, sondern weil Unternehmen sich in diesem Jahr als klarer Gewinner im Markt gegen den Wettbewerb positionieren können. Wenn die Digitalisierung richtig gemacht wird und in Zukunft auch der Vertrieb die digitalen Chancen sieht und umsetzt, dann haben Mittelständler dieses Jahr die einmalige Chance sich dadurch deutlich vom Wettbewerb abzusetzen und stark zu wachsen. Das erfordert viel Mut von den Verantwortlichen – die Früchte aus diesen inhaltlichen und finanziellen Anstrengungen bringen das Unternehmen dann aber für lange Zeit in eine hervorragende Position am Markt. Hier sind von mittelständischen Unternehmen jetzt vollständig neue Ansätze und damit verbunden auch massive Anpassungen der Organisation und der Arbeitsweise erforderlich. Das betrifft natürlich nicht nur den Vertrieb, der sich mit immer stärkeren digitalen Anbietern wie Amazon oder Alibaba messen muss – und damit einen Teil seiner Existenzberechtigung verliert, da sich gute Produkte dort fast von alleine verkaufen – sondern letztlich die ganze Organisation, die sich bislang in vielen Unternehmen sehr stark auf die Kompetenz des Vertriebs verlassen hat um zu wachsen und am Markt zu bestehen. Das Jahr hat gerade erst angefangen, in jedem zweiten Artikel steht etwas über digitale Transformation und die Disruption von Märkten durch die Digitalisierung und viele mittelständischen Unternehmen schauen zu und reagieren nur sehr langsam. Wenn man die aktuellen Entwicklungen einmal aus der Adlerperspektive sieht, das heißt aus der makroökonomischen Sicht, dann wird deutlich, dass sich die Geschäftswelt in den letzten Jahren sehr stark auf die Digitalisierung fixiert hat. Es ist nicht nur so, dass gewisse Produkte von den Kunden online bestellt werden, sondern es passiert wesentlich mehr: Die Geschwindigkeiten in der Wirtschaft nehmen massiv zu, das heißt Anpassungen von Organisationen erfolgen nicht mehr sukzessive über Jahrzehnte, sondern müssen teilweise durch äußeren Druck bedingt innerhalb von kürzester Zeit passieren. So sind Unternehmen die sich bisher eigentlich als sehr sicher bezeichnet haben, auf einmal in einen schnellen Sog abwärts geraten, weil neue Unternehmen aus anderen Bereichen auf einmal in den eigenen Sektor eingedrungen sind und Raum einnehmen, den man bislang selber besetzt hatte. Im Weiteren kommt dazu, dass die bislang eher schwierigere Distribution von Produkten und Services global sehr aufwändig war, aber mittlerweile der Digitalisierung sei Dank nicht mehr so schwierig und kostenintensiv ist. Dieses führt dazu das bislang eigentlich weit entfernte Wettbewerber ohne Problem in einen Markt einsteigen können und hier ohne allzu große Aufwände Marktanteile gewinnen können. Ein Schock für viele mittelständische Unternehmen – vor allem wenn der Vertrieb nicht mehr die gewohnten Erfolge liefern kann und teilweise abgehängt wird. Wir sehen basierend auf unserer Arbeit für mittelständische Unternehmen – im B2C und vor allem im B2B Bereich – in Europa im Wesentlichen drei große Herausforderungen die erkannt und dann gemeistert werden müssen um die potenziellen Chancen im aktuellen Markt zum Wachstum nutzen zu können: 1. Die Einsicht im Top Management, das Digitalisierung nicht einfach von den Mitarbeitern gelöst werden kann. Digitalisierung ist eine äußerst strategische Aufgabe und muss von der Geschäftsführung in sehr enger Abstimmung mit dem Verwaltungsrat und den Eigentümern geplant und durchgeführt werden. » SMARTSELL55

Default Collection

„Smart Sell“ Prieview

SmartSell - Webkiosk

„Smart Sell“ Prieview
Smart Sell Content Marketing - Beat Ambord