Aufrufe
vor 2 Monaten

Smart Sell Content Marketing - Beat Ambord

  • Text
  • Content
  • Marketing
  • Unternehmen
  • Inhalte
  • Vermarktung
  • Digitalen
  • Multidrive
  • Ziele
  • Spezialisten
  • Ambord
Smart Sell ist das moderne Magazin für Verkäufer und Unternehmen, die mehr wollen. Aus der Sicht moderner Vermarktungsmethoden werden die Möglichkeiten für mehr Erfolg in der analogen und digitalen Vermarktung analysiert, in interessanten Beiträgen thematisiert und aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert. Damit leistet Smart Sell seinen ganz speziellen Beitrag zur Vermarktung von Produkten, Leistungen und Unternehmen, sowohl analog oder digital als auch hybrid.

CONTENT MARKETING EIN

CONTENT MARKETING EIN BUCH MIT SIEBEN SIEGELN – CONTENT MARKETING Gleich zu Beginn möchten wir dem Leser die Angst nehmen, dass er mit der Umsetzung eines erfolgreichen digitalen Marketing schnell überfordert sein könnte. Wir vermitteln hier Informationen und Erfahrungen, die sich schnell auch in die betriebliche Realität von kleinen und mittleren, von digital erfahrenen und digital unerfahrenen Unternehmen umsetzen lassen. Der erste Schritt dazu ist die Identifikation der sieben Siegel am Buch Content Marketing. Wir definieren diese sieben Siegel so: Siegel 1: Was ist Content Marketing? Siegel 2: Der Nutzen von Content Marketing Siegel 3: Das System Content Marketing Siegel 4: Wer macht das Content Marketing? Siegel 5: Die Elemente des Content Marketing Siegel 6: Formate, Ziele und Kanäle Siegel 7: Die Umsetzung des Content Marketing Haben wir diese sieben Siegel in sieben Kapiteln geknackt, dürfte auch für unerfahrene Unternehmen das Content Marketing den Schrecken des Unbekannten verloren haben. Und wenn dann die Umsetzung eventuell mit Hilfe der erfahrenen Vermarktungs-Experten gelingt, wird Content Marketing sogar schon bald richtig Spass machen. Vor allem, weil es erfolgreich ist. Als Bonus für den fleissigen Leser haben wir am Ende noch eine Heldengeschichte beigefügt, die am Beispiel des JST Multidrive zeigt, wie aus einer Idee ein Erfolgskonzept entstanden ist. Natürlich auch mit den Mitteln des Content Marketing. Diese Heldengeschichte könnte eine gute Anregung dazu sein, Ihre eigene Heldenreise zu entdecken und zu einer eigenständigen Heldengeschichte für das Unternehmen oder einzelne Produkte und Leistungen zu zu entwickeln. ‹‹ 4

KAPITEL 1: WAS IST CONTENT MARKETING? In der Umsetzung der digitalen Vermarktung von Unternehmen, Produkten, Dienstleistungen und speziellen Angeboten spielt das Content Marketing eine ausschlaggebende Rolle. Dabei bezieht sich Content Marketing längst nicht nur auf den Bereich der digitalen Vermarktung, sondern erfasst auch Bereiche der klassischen Offline Vermarktung. Als Definition für Content Marketing kann gelten: Das Content Marketing umschreibt Massnahmen, Methoden und Elemente in der Vermarktung, die aus Inhalten gespeist werden und das Interesse an Produkten, Leistungen und Un ternehmen wecken, aufrechterhalten und fortführen. So dürfte es beispielsweise im Content Marketing für Hotels sowohl sinnvoll als auch zielführend sein, neben klar strukturierten Texten vor allem auch Bilder und Videos in die Inhalte einzubauen, um so den möglichen Gästen eine klare visuelle Wahrnehmung der Besonderheiten eines Hotels anzubieten. Mit umfangreichen Texten allein dürfte das nur schwer gelingen, auch wenn solche Texte bei guter Gestaltung durchaus auch einen Mehrwert für die Leser aber auch für die Suchmaschinen darstellen dürften. Beim Verständnis des Content Marketings als zeitgemässe und wirksame Form der Vermarktung gilt es also zu beachten, dass die Vielfalt der möglichen Inhalte am angesprochenen Nutzer und dessen Interessenlage ausgerichtet werden muss. Klaus Eck und Doris Eichmeier schlagen 2014 folgende inhaltliche Positionierung vor: „Das Content Marketing beschreibt Marketing-Massnahmen, die im Schwerpunkt auf Content basieren, um das Interesse der Stakeholder an verschiedenen Touchpoints und in den unterschiedlichen Kaufphasen zu gewinnen und die Kommunikation mit ihnen geschickt anzuregen und fortzuführen.“ Auffällig ist, das in beiden Varianten von Content, sprich von Inhalten gesprochen wird, die es gilt, zielorientiert und userbezogen in die Kommunikation mit den Kunden und Interessenten einzubinden. Dabei geht es nicht um platte Werbung, sondern vielmehr um Information, Unterhaltung, Expertise, Vertrauensbildung und letztlich den Aufbau möglichst beständiger Beziehungen zum Käufer in den unterschiedlichen Entscheidungsfindungs- und Kaufphasen. Begriffsklärung: » Content = Inhalte » Stakeholder = Interessenten, Interessensgruppen » Touchpoints = Berührungspunkte, Punkte von Interesse für die Zielgruppe » Userbezogenheit = Ausrichtung von Inhalten und optischfunktionaler Aufbereitung auf die Interessen und Möglichkeiten der Nutzer aus definierten Zielgruppen (Stakeholder) Oftmals wird Content lediglich als Textinhalt verstanden. Auch wenn Texte durchaus zu den am häufigsten eingesetzten Möglichkeiten zur Füllung mit Inhalten genutzt werden, gehören doch auch Bilder, Fotos, Zeichnungen, Statistiken, Videos und nicht selten auch Audiodateien zu den Inhalten, die die Vielfalt der Möglichkeiten im Content Marketing auszeichnen. Diese Vielfalt der Möglichkeiten erlaubt es auch, die Inhalte massgeschneidert auf die jeweils angesprochenen Zielgruppen auszurichten. Ganz anders kann sich das beispielsweise im Bereich Versicherungen darstellen. Hier sind Bilder kaum eine geeignete Möglichkeit, um eine identifikationsstiftende Relevanz für den Nutzer zu entwickeln. Erklärende Texte, Statistiken und für einzelne Versicherungsprodukte auch Erklärvideos zeigen hier deutlich mehr Wirkung und stellen auch die Expertise das anbietenden Unternehmens in den Vordergrund. Und genau diese Expertise ist es, die Versicherungskunden suchen und als Grundlage für den Aufbau von Vertrauen verstehen. » SMARTSELL 5

Default Collection

„Smart Sell“ Prieview

SmartSell - Webkiosk

„Smart Sell“ Prieview
Smart Sell Content Marketing - Beat Ambord