Aufrufe
vor 1 Woche

Smart Sell Content Marketing - Beat Ambord

  • Text
  • Content
  • Marketing
  • Unternehmen
  • Inhalte
  • Vermarktung
  • Digitalen
  • Multidrive
  • Ziele
  • Spezialisten
  • Ambord
Smart Sell ist das moderne Magazin für Verkäufer und Unternehmen, die mehr wollen. Aus der Sicht moderner Vermarktungsmethoden werden die Möglichkeiten für mehr Erfolg in der analogen und digitalen Vermarktung analysiert, in interessanten Beiträgen thematisiert und aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert. Damit leistet Smart Sell seinen ganz speziellen Beitrag zur Vermarktung von Produkten, Leistungen und Unternehmen, sowohl analog oder digital als auch hybrid.

CONTENT MARKETING ZIEL

CONTENT MARKETING ZIEL Besucher anziehen Kontaktinformationen erfassen Mehr Interaktion INSTRUMENTE Blog-Posts, Artikel, Web- Inhalte, Video-Downloads Newsletter, Web-Seminar, eBooks, Whitepaper Bewertungsmethoden, Demonstrationsvideos, Telefon, Befragungen Outbound Marketing = Kommunikation nur in eine Richtung (in aller Regel vom Unternehmen zum Kunden), Kunden kommen über aktive Werbung, Werbung allein hat keinen Mehrwert für Kunden Je nachdem, welches Marketing-Modell bevorzugt wird oder welche Gewichtung die Verteilung von Inbound- und Outbound-Marketing erfährt, unterscheiden sich auch die Konzepte für das Content Marketing mit den zu verbreitenden Inhalten. Zu bevorzugen ist in der Mehrheit der Fälle das Dieses Beispiel zeigt, dass ein System im Content Marketing Ziele, Methoden und Instrumente zusammenführt und damit eine gute Richtlinie für die Produktion und Veröffentlichung der Inhalte bietet. Ohne eine solche Richtlinie würde wahrscheinlich Content ins Blaue hinein produziert und chaotisch veröffentlicht werden. Das schafft dann eher Verunsicherung bei den Usern als Vertrauen und Sicherheit. Entsprechend der unterschiedlich gesetzten Ziele unterscheiden sich natürlich auch die Konzepte im Content Marketing. Grundsätzliche Unterschiede in der Konzeption des Content Mar keting sind die Unterscheidung in Inbound Marketing und Outbound Marketing. Beide Konzepte haben ihre Vor- und Nachteile, wobei die meisten Vorteile bezüglich der Umsetzung des Content Marketing sicherlich beim Inbound Marketing liegen. Begriffsklärung: Inbound Marketing = Dialog in beiden Richtungen, Kunden kommen von selbst (beispielsweise über Social Media oder Suchmaschinen), Content bietet Mehrwert für die Kunden 12

Inbound Marketing, da es vielfältige Möglichkeiten der Einbeziehung des digitalen Content Marketing erlaubt. Im Inbound Marketing ergeben sich Möglichkeiten für das » Online Marketing (Social-Media Marketing, Such ma schi nen­ Marketing, E-Mail-Marketing) » Content Marketing (Content-Planung, Content-Produktion und Content-Promotion) » Public Relations (Medienarbeit online und offline) Allein daraus resultiert eine grosse Breite an Inhalten, Channels und Wiederverwendungen von Inhalten für unterschiedliche Medien und Kanäle. Es ist also möglich, in der Ableitung aus Zielen ganz klare Konzepte zu erarbeiten, die dann mit Inhalten gefüllt ein professionelles Content Marketing erlauben und dabei die unterschiedlichsten Möglichkeiten von Inbound Marketing und/oder Outbound Marketing nutzen. Eine solche konzeptionelle Festlegung ist die Grundlage für die Ausgestaltung der Vermarktungsstrategie, ohne die ein gutes Marketing gerade online längerfristig kaum funktionieren kann. Für weniger erfahrene Unternehmen empfiehlt es sich, zur konzeptionellen Abklärung aber auch zur Differenzierung der Ziele und Arbeitsschritte zumindest für den Beginn einen erfahrenen Vermarktungsexperten hinzuzuziehen um Irrwege und langfristiges Probieren zu vermeiden und so von Beginn an das günstigste System für die Vermarktung von Unternehmen, Produkten und Leistungen zu entwickeln und zu etablieren. ‹‹ SMARTSELL13

Default Collection

„Smart Sell“ Prieview

SmartSell - Webkiosk

„Smart Sell“ Prieview
Smart Sell Content Marketing - Beat Ambord